Presseaussendungen

14.12.2017 - FCG-Pöltl protestiert gegen Forderung der Rathaus-Schwarzen nach mehr Flexibilität für Unternehmer: „Für uns bleibt der Sonntag heilig!“

Wien (OTS) - Mit der Forderung nach einer Sonntagsöffnung für Geschäfte ziehen sich der Wiener VP-Landesgeschäftsführer Markus Wölbitsch und Elisabeth Olischar, die VP-Klubchefin im Rathaus, den Unmut und Zorn aus den eigenen Reihen zu. Der Vorsitzende der FCG-ÖAAB-Fraktion in der AK-Wien warnt eindringlich vor der Aufgabe des Sonntags: „Die ÖVP-Wien hat nicht zuletzt wegen dieses Themas die Wahl verloren! Die Mehrheit der Wählerinnen und Wähler sind Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, welche den Sonntag als Erholungszeit vom immer heftiger werdenden Arbeitsstress zu schätzen wissen und die Freizeit am Sonntag der Familie widmen wollen. Für uns bleibt der Sonntag heilig!“

Denkfehler

Nur weil Richard Lugner wieder einmal in Sachen Sonntagsöffnung mobil macht, dürfe die ÖVP nicht gleich mit wehenden Fahnen hinterher laufen. „Die von Olischar behauptete Unzufriedenheit der Unternehmer mit der geltenden Regelung sei aus generellen Umfragen der Wirtschaftskammer jedenfalls nicht herauszulesen“, ergänzt Pöltl. Und noch auf einen Denkfehler macht Pöltl die ÖVP aufmerksam: Die für eine Öffnung von Olischar ins Treffen geführte "ständig steigende Zahl der Gästeübernachtungen", habe trotz Sonntagssperre
stattgefunden!

Rückfragehinweis:
Friedrich Pöltl
FCG Landesgeschäftsführer
Johann Böhm Platz 1
1020 Wien
Tel: 01/5344479481
Fax: 01/53444102290
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Pressekontakt

Sie sind Journalist? Landesvorsitzender Thomas Rasch steht Ihnen als Ansprechpartner zur Verfügung: Kontakt

Zu den Presseaussendungen.

WERBUNG